Slider

Hallo ihr Lieben, heute habe ich einen besonders spannenden Beitrag für euch. Es geht um Kaninchenbabys und Kaninchenzucht. Und wer könnte besser darüber erzählen, als ein Züchter. Ich habe auch ein sehr wichtiges Video zu dem Thema gemacht, wo ihr euch die Haltung nochmal genauer ansehen könnt und natürlich seine Kaninchenbabys. Das verlinke ich euch hier und nochmal am Ende des Beitrages. Jetzt aber erstmal zu Alex:


Zuchtbeschreibung:

Ich heiße Alex, bin 17 Jahre alt und züchte nun seit 6 Jahren NHD-Zwergwidder und seit diesem Jahr auch Minilops. Durch verschiedene frühere Erfahrungen arbeitete ich von Beginn an daran, meine Zucht immer artgerechter und natürlicher für meine Ninchen zu gestalten. Insgesamt habe ich momentan 12 eigene (erwachsene) Kaninchen: In meiner Häsinnengruppe leben derzeit 5 erwachsene Häsinnen, 3 junge Häsinnen und Babys aus 4 Würfen. Bei ihnen sitzt außerdem noch ein junger Kastrat, der für Ruhe sorgt😉
Meine Rammler Joy und Oreo leben ebenfalls nicht alleine, denn Joy lebt mit Lotta, einer kastrierten Häsin und Oreo mit Stracciatella, einem Frühkastraten zusammen. Somit haben alle meine Kaninchen Sozialkontakt und führen ein sehr artgerechtes Leben.
Mein Stall setzt sich aus einem großen und einem kleinen Laufstall zusammen, die an eine Buchtenwand angeschlossen sind. Die Mädelsgruppe hat eine Nachtstallgröße von ca. 14 qm und tagsüber ein Außengehege von über 45qm zur Verfügung. Die beiden Rammler-Pärchen haben nachts 4qm und tagsüber ca. 20qm Platz zum toben und spielen. Ein Teil der Buchtenwand ist für die Häsinnen durch eine Etage vom Laufstall aus zu erreichen und wird extrem gerne als Schlafplatz und Rückzugsort genutzt.

Meine trächtigen Häsinnen wurden bisher immer am 29. Trächtigkeitstag von der Gruppe getrennt und verbrachten dann die ersten drei Wochen nur mit Gitterkontakt zur Gruppe. Da ich allerdings nun nach langer Arbeit eine sehr soziale und ruhige Gruppe zusammengestellt habe wird es wohl noch in diesem Jahr den ersten Wurf in der Gruppe geben 😊.


Wie bist du zum Züchten gekommen?

Nachdem ich 4 Häsinnen hatte, wollte ich mit einer weiteren meine Gruppe ergänzen. Mein damaliger Züchter hatte allerdings in diesem Jahr keinen Wurf und ich habe mich nach alternativen Züchtern umgesehen. Schnell musste ich jedoch feststellen, dass es bei vielen Züchtern gar nicht möglich war, die Elterntiere zu streicheln, da diese keinerlei Kontakt mit dem Menschen wollten.
Mir wurde dann von „meinem“ Züchter geraten, die beiden jüngeren Häsinnen decken zu lassen und ich sagte natürlich nicht nein.
Aus heutiger Sicht war es einerseits sehr naiv und wenn ich von den möglichen Folgen gewusst hätte wäre ich niemals darauf eingegangen. Gott sei Dank ging jedoch alles gut und das vor allem auch, weil die Verpaarungen überwacht wurden und ich genauste Anweisungen bekam, was ich tun sollte damit ich keinen folgenschweren Fehler mache.
Nach diesen beiden Würfen verglich ich meine Babys mit denen der anderen und war regelrecht geschockt wie extrem zutraulich und abenteuerlustig meine Babys doch waren! So begann ich, mich in die Genetik einzulesen und mir im Internet Texte herauszusuchen und im darauffolgenden Jahr hatte ich den ersten Wurf ohne Anleitung.

Inzwischen habe ich mir mit meiner Zucht zum Ziel gemacht, gesunde und bestmöglich sozialisierte Kaninchen zu züchten, die gerne mit dem Menschen kooperieren. Damit will ich anderen Menschen und auch anderen Züchtern zeigen, wie toll und einzigartig Kaninchen doch werden, wenn man sie richtig aufzieht und hält.


Was macht eine gute Zucht aus?

Wenn es um gute Zucht geht, so gibt es extrem viele Meinungen. Meine persönliche ist folgende: Als Züchter sehe ich mich zunächst einmal in der Verantwortung, gesunde Tiere zu züchten. Somit ist es zum einen von absoluter Notwendigkeit, dass die Zuchttiere einen Abstammungsnachweis besitzen und frei von Erbkrankheiten sind. Zum anderen sollten alle Kaninchen geimpft sein und frei von Parasiten sein, vor allem von Kokzidien, denn diese können bei den Babys schon nach wenigen Tagen zum Tod führen!
Außerdem finde ich es sehr wichtig, dass man auf das Sozialverhalten seiner Ninchen ein Auge hat. Für mich sind Häsinnen, die sich in der Gruppe oder dem Menschen gegenüber unsozial verhalten nicht zur Zucht geeignet, da sie ihren Babys dieses Verhalten während der Aufzucht anlernen würden!
Ein absolutes Indiz für eine verantwortungsvolle Zucht sind außerdem wenige Würfe. Viele Züchter lassen ihre Häsinnen 2-4 mal im Jahr werfen, was ich überhaupt nicht gut finde. Zum einen hat die Häsin dadurch enormen Stress, zum anderen hat man bei 9 gleichzeitigen Würfen niemals die Zeit, auf jedes einzelne Baby einzugehen.

Zum Abschluss müssen dann natürlich auch die Lebensbedingungen der Kaninchen stimmen. Viele Züchter haben leider nach wie vor reine Einzelbuchtenhaltung, was ich absolut nicht verstehen kann: Kaninchen sind soziale Tiere, die viel Platz zum hoppeln benötigen. In einer guten Zucht leben die Häsinnen mindestens zu zweit und alle Kaninchen haben minimal 1,5qm Nachtstall (ohne Etagen). Gefüttert werden sollte auch gesund und natürlich, was leider bei großen Zuchten finanziell und zeitlich nicht möglich ist weshalb hier dann leider auf Trockenfutter/Pellets zurückgegriffen wird… Kurzum: Meistens sind es die kleinen Hobbyzüchter, die am artgerechtesten und tierfreundlichsten züchten!


Anfänger sollten nicht züchten („Einmal Babys“), oder?

Obwohl ich selbst genauso angefangen habe rate ich davon komplett ab! Die allermeisten Hobbyhalter haben für ihr Kaninchen keinen Abstammungsnachweis und können so überhaupt nicht wissen, ob es Erbkrankheiten trägt. Zudem fehlt ihnen jegliches Wissen über Genetik, Geburt oder Aufzucht der Babys und ohne dieses Wissen bringen sie Mutter und Babys sehr schnell in Gefahr. Und daran, dass sich ihre geliebte Häsin durch einen Wurf sehr verändern kann oder dabei sogar sterben kann, denken leider viele nicht.
Als Tipp für alle diejenigen, die unbedingt einmal Babys beim aufwachsen zusehen wollen gebe ich folgenden Tipp: Fragt doch einfach mal in eurer Umgebung, ob jemand züchtet. Dann könnt ihr dorthin regelmäßig gehen und kleinen Kaninchen beim aufwachsen zusehen. Und vielleicht habt ihr ja dann sogar die Möglichkeit einem davon später bei euch bei euch ein tolles Zuhause zu schenken!

Wie artgerecht ist züchten?

Meiner Meinung nach kann man eine Zucht sehr artgerecht aufbauen. Am wichtigsten ist dabei eigentlich, dass man den Kaninchen genügend Platz gibt und sie minimal zu zweit leben (das geht auch bei Rammlern!). Wenn man sie dann noch gesund ernährt und den Häsinnen humane Wurfpausen bietet finde ich diese Art der Zucht sehr artgerecht. Um eine Zucht jedoch artgerecht zu halten, muss sie sehr klein bleiben, denn sonst ist es finanziell sowie zeit-und platztechnisch nicht machbar!


Lieber Tierheim?

Das kommt eigentlich ganz auf die Person an: manche Menschen möchten, zum Beispiel nach einem Todesfall wieder ein Partnerkaninchen. Dann ist es ein großer Vorteil, ein erwachsenes Kaninchen zu nehmen, da hier dann schon Charakter etc ausgereift sind und man so quasi auf Anhieb sieht, ob die Chemie stimmt. Für solche Fälle finde ich das Tierheim als Anlaufstelle am besten!

Andere Menschen, zu denen auch ich gehöre, haben ganz eigene Vorstellungen von ihrem Kaninchen, auch, weil sie zum Beispiel Kinder oder andere Tiere haben. Dann ist es sehr wichtig, dass die Kaninchen diese Anwesenheit gewohnt sind und in diesen Fällen finde ich dann einen Züchter die bessere Alternative, da sich Babys viel schneller und unkomplizierter an neue Situationen gewöhnen als bereits erwachsene Tiere.

Abschließend ist auch noch zu sagen, dass ein verantwortungsvoller Züchter kein Tierheim füllt, denn wenn es im Traumzuhause nicht mehr passen sollte, dann sollte ein verantwortungsvoller Züchter „sein“ Kaninchen wieder in seine Obhut nehmen und nach einem neuen Zuhause suchen!


Hier findet ihr das Video:
 

 
 
(Anmerkungen zu den Videos)

  1. Bei einem Video ist Rosalie nach ihrem Schlaganfall zu sehen. Ihr fällt momentan noch das Hoppeln bzw Allgemein die Balance zu halten etwas schwer, weshalb sie so schwankt. Ich fände es jedoch trotzdem schön, wenn du das Video mit reinnimmst, da Rosalie und ich fast 4 Tage um ihr Leben gekämpft haben und es mich nach dem ganzen Drama einfach unglaublich glücklich macht, wie stark ihr Überlebenswille ist und wie toll sie sich zurück in die Normalität kämpft 😊

  1. Teilweise sind in den Videos die Häsinnen mit Babys in einer Einzelbucht zu sehen. Das kommt davon, weil ich letztes und auch dieses Jahr wieder mehrere Würfe gleichzeitig hatte und die Babys sich dann bei den Müttern verteilten… Da die Häsin ja aber Milch nach der Wurfgröße produziert kann es dann sein, dass manche Babys weniger Milch bekommen. Um dies zu verhindern werden die Mütter mit ihren Babys am Abend während der Fütterung (dort werden die Babys normalerweise gesäugt) in Einzelbuchten separiert, sodass alle Babys genug Milch bekommen. Nach der Fütterung dürfen aber natürlich alle wieder in den großen Laufstall zum toben und spielen 😉

Danke an Alex, für den ausführlichen Bericht:
https://www.instagram.com/lopearsofsilverstorm/
https://ofsilverstorm.wordpress.com/

( Werbung, wegen Link Einfügung)






Kaninchenbabys und deren Zucht: die Meinung eines Züchters

August 27, 2018

Liebe Eltern,
ich bekomme immer wieder Nachrichten von verzweifelten Kindern, die mir erzählen, dass ihre Eltern ihnen nicht glauben, was artgerechte Kaninchenhaltung angeht und denken, dass das so, wie es ist ausreicht. Erstmal können sie stolz auf ihr Kind sein, dass es sich mit seinen Kaninchen und deren Haltung verantwortungsbewusst auseinander setzt. Jetzt aber zum Wesentlichen. Kaninchenhaltung ist nicht einfach und birgt viele versteckte Vorurteile, die einem erst später auffallen, darum bitte ich Sie sich diesen Post (ganz neutral) durch zu lesen.



Kaninchen brauchen eine Menge, die wichtigsten Punkte sind aber:
  • einen Partner
Bitte halten sie immer zwei Kaninchen, in der Natur lebt auch nicht ein Kaninchen alleine. Es ist schrecklich für das einsame Kaninchen. So etwas sollte man keinem Lebewesen antun. Kaninchen verkümmern alleine, was auch ihr Kind traurig macht.
  • mindestens 2qm²  Platz
Das ist vermutlich das weit verbreitete Problem, ein kleiner Käfig reicht einfach nicht. Kaninchen wollen laufen, sich frei bewegen. Überlegen sie doch mal, wie viel Kaninchen in der Natur rennen können und dabei glückselig hacken schlagen. Bitte bauen sie mit ihrem Kind einen schönen Stall, mit ausreichendem Auslauf. Inspiration finden sie hier. Wenn sie allerdings kein Platz haben, dann geben sie die Tiere an einem Menschen, der ihnen ausreichend Platz schenken kann.
  • artgerechtes Futter
Dazu gehört unter andrem viel Wiese Bzw. Blättriges und kein Trockenfutter. Mehr Informationen dazu finden sie hier



Es gibt noch so viele weitere Punkte, aber ich denke das reicht für den Anfang. Sie und ihr Kind haben jetzt (hoffentlich) sehr viel vor. Dabei wünsche ich ihnen viel Spaß.
Abschließend bitte ich Sie abermals, sich den natürlichen Bedürfnissen ihrer Kaninchen zu stellen und sich um eine bessere Haltung zu kümmern und diesen Post nicht einfach mit einem Schulterzucken abzutun, denn das hat kein Kaninchen verdient.

Vielen lieben Dank, dass Sie den Post gelesen haben.
Liebe Grüße,
Minka von Lieblingsmöhre

Falls sie sich genauer mit dem Thema auseinander setzten möchten, habe ich hier noch ein paar Quellen und Links für Sie:

https://www.kaninchenwiese.de/
https://www.kaninchenwiese.de/haltung/
https://www.youtube.com/channel/UCKfZsxndjPFaNqFHMdr-1Jw

Das brauchen Kaninchen, um ein schönes Leben zu haben! (besonders an Eltern)

Juni 19, 2018

Werbung

Hallo meine Lieben, heute möchte ich euch gerne die Nagerhäuser vom Heimtierbedarf Resch vorstellen und ich möchte gleich am Anfang erwähnen, dass mir die Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt wurden (#PR_sample). Das ändert aber nichts an meiner Meinung und meinem Urteilsvermögen. Jedenfalls habe ich die Häuser über einen Monat getestet und möchte euch jetzt gerne erzählen, wie mir und vor allem meinen Kaninchen die Häuschen gefallen haben.


2-3 Tagen nach der Bestellung trudelten dann schon zwei riesen große Pakete bei mir ein. Die Häuschen waren schon aufgebaut und nur bei dem bei dem Häuschen auf dem Foto musste ich noch die Rampen/Treppen anbauen, also einfach anschrauben (Anleitung und Schrauben waren natürlich dabei). Die Produkte waren außerdem gut gesichert und verpackt.
Welche Produkte ich genau bekommen haben und wie sie in meinem Stall eingesetzt werden, seht ihr in meinem YouTube Video, klickt dafür einfach hier.
Die Firma Resch kommt aus Österreich und ist ein Familienunternehmen, welches schon seit 24 Jahren diese Häuser und den Nager Zubehör produziert.


Fast alle Häuser haben zwei Eingänge, was sehr wichtig ist, da die Kaninchen so Fluchtmöglichkeiten haben und nicht "feststecken" können, was schon mal schnell beim jagen passieren kann.
Außerdem wurden sie aus unbehandeltem Fichtenholz hergestellt und sind somit ohne schlechte Lacke produziert worden, was mir persönlich auch sehr wichtig ist.
Meine Kaninchen waren anfangs etwas vorsichtig und haben dann aber schnell alles erkundet und sind durch jeden Eingang mindestens drei mal gelaufen. Mittlerweile kann man sie schon beobachten, wie sie auf den großen Liegeflächen die Sonne genießen und entspannen und bei Gefahr sofort im Inneren verschwinden.



Mir ist leider auch ein kleiner Fehler aufgefallen, denn habe ich detailliert in meinem Video gezeigt. Ist wirklich nichts schlimmes...
Zusammenfassend kann ich also sagen, dass mir die Häuschen wirklich gut gefallen, für mich stimmt  alles von Preis bis zu Versand und Optik. Wie gefallen euch die Häuser und habt ihr vielleicht sogar schon welche?

Hier findet ihr die Häuschen von Resch:
https://resch-nagerhaus.at/
Das auf dem Bild gezeigte Nagerhaus:
https://resch-nagerhaus.at/produkt/nagerecke-xl/

Und hier ist nochmal mein Video, für weiter Informationen:
 https://www.youtube.com/channel/UCKfZsxndjPFaNqFHMdr-1Jw/videos?disable_polymer=1

So ihr Lieben, ich hoffe euch hat der Blogpost interessiert und gefallen,
bis bald,
eure Lina

                                                                                  
WERBUNG
 In Kooperation mit Heimtierbedarf Resch #AD

Testbericht: Nagerhäuser von Heimtierbedarf Resch

April 07, 2018

Werbung

Hallo ihr Lieben: Ich war bei KIKA Live!!. Ziemlich cool oder?. Vor ein paar Wochen erhielt ich eine Email mit dem Betreff KIKA Live x Lieblingsmöhre und ich dachte, ich seh nicht richtig, dass kann jetzt unmöglich wahr sein. Wie sich alles entwickelt hat und wie es war, ein ganzes Fernsehteam in meinem Kaninchenstall zu haben erzähle ich euch heute.


In der Email wurde ich gefragt, ob ich nicht bei Kika Live meine Kaninchen bzw. mein Hobby vorstellen möchte. Im Vordergrund der 10 Minutigen Sendung stand mein Hobby: Kaninchenfotografie. Wie schon gesagt, war ich richtig überrascht. Kika gefällt mein Blog etc. Wow, wie gesagt mit so etwas hätte ich niemals gerechnet. Um ehrlich zu sein, war ich auch erst etwas zurückhaltend, soll ich das wirklich machen?, dann muss ich mich ja zeigen und was ist, wenn Leute aus meinem Umfeld das mitkriegen?. Nach längerem überlegen habe ich mir aber gesagt, dass das eine große Chance ist und ich mir die nicht entgehen lassen sollte. Einfach mal was Unbekanntes wagen, trotzdem nicht so einfach.
Naja jedenfalls habe ich dann zugesagt und mit der Regisseurin Lisa alles besprochen. Wir haben überlegt, was genau wir in der Sendung machen können und uns dann für ein DIY Nest entschieden und davon dann (natürlich mit Kaninchen) ein Oster-Fotoshooting gemacht.


Nachdem wir ein Termin festgelegt haben, war es dann soweit. Lisa, Jess (die Moderatorin) und 2 Kameraleute und ein Tonman kamen zu uns nachhause. Ich hab sogar Schulfrei bekommen:). Alle waren wirklich super nett und meine Nervosität war auch nach 5 Minuten weg. Sie haben sich erstmal alles angeguckt und aufgebaut. Leider war total schlechtes Wetter, es hat geregnet und war richtig kalt. Übrigens war es echt komisch Jess in unserem Wohnzimmer sitzen zu sehen. Ich habe früher sehr gerne Kika Live geguckt und jemanden dem man nur aus dem Fernsehen kennt, im echten Leben zu treffen ist echt merkwürdig. Aber sie war wirklich total nett, so wie alle anderen auch.
Wir haben dann von 10-16 Uhr gedreht, Jess hat mir erst Fragen gestellt und mir sind zu Glück immer gute Antworten eingefallen, nur ein mal war ich etwas unsicher, da hat sie gefragt, was ich zu diesem Bild schreiben würde:


So schnell ist mir da wirklich nichts lustiges eingefallen, aber das war kein Problem, sie meinte dann so: machst du das immer Spontan? und ich: ja genau, immer wie es passt:). Also alles gut. Es wurde auch lange nicht alles verwendet, sonst wäre das ja eine 3 Stunden Sendung geworden.
Nachdem wir gebastelt haben und Fotos gemacht haben, haben alle ihre Sachen zusammen gepackt und Leute ihr wisst nicht, wie müde ich danach war. Jess hat noch ein paar Fotos für ihre Instagram-Story gemacht und Lisa hat mir einen Kika Live Turnbeutel geschenkt, sehr cool oder?.


Am 1.April 2018 wurde die Sendung dann, um 20 Uhr bei Kika ausgestrahlt und als ich das erste mal das Video gesehen habe (schon einen Tag davor), war ich wirklich überrascht, der Kameraman meinte noch zu mir, dass ich das echt gut gemacht habe und ich finde ich sah oder sehe 0 nervös in dem Video aus. Trotzdem ist es super komisch sich selber in einem Video zu sehen, man sieht sich selber ja immer nur im Spiegel oder auf Fotos und nimmt sich einfach anders war, als bei einem Video.
Ich habe mich auch über eure ganzen tollen Nachrichten gefreut, so viele haben mir Fotos geschickt, wie sie die Sendung gucken und das hat mich soooo gefreut. Falls es wen interessiert, ich glaube es hat niemand aus meiner Schule etwas mitbekommen, hoffentlich (abgesehen von meinen Freunden). Nicht das mir das peinlich wäre, aber das hier ist einfach mein kleines Geheimnis. Deswegen hoffe ich wirklich, dass mich niemand erkannt hat.


Falls du die Sendung verpasst hast, kannst du sie bei YouTube nachgucken, hier ist der Link zu dem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=nbTipwKSmWc

Dann wünsche ich dir jetzt noch einen schönen Tag und bis bald,
LG Lina (oder Minka, wie du willst)

P.s Wenn du mich mal irgendwie erkennst, bitte sprich mich nicht an, ich bin nur ein Mädchen mit zwei Kaninchen und einem YouTube Kanal.

KIKA Live und Lieblingsmöhre

April 05, 2018

Hallo Leute,
ihr möchtet in den Urlaub fahren, aber was macht ihr mit euren Kaninchen? Mitnehmen ist nämlich meistens zu viel Stress für die Tiere und nicht wirklich empfehlenswert.
Darum stelle ich euch heute ein paar Möglichkeiten vor:



1. Nachbar/Freund
Wenn ihr jemanden in eurer Nähe habt, denn ihr vertraut und der Zeit und Lust hat sich um eure Kaninchen zu kümmern ist das vermutlich die einfachste und günstigste Möglichkeit. Fragt einfach nach, ob er/sie das gerne machen würde und schreibt einen Plan, was er/sie wann und wie machen muss. Also füttern/ausmisten und worauf er achten müsste(Telefonnummer ist auch immer wichtig+ evt. auch die es Tierarztes). Nachdem alles geklärt ist und die Urlaubsvertretung sich sicher fühlt, kann es auch schon los gehen.

2. Pension
Ich persönlich finde es besser seine Kaninchen nicht aus der gewohnten Umgebung zu nehmen, aber wenn es nicht anders geht, dann ist das die einzige andere Möglichkeit. Informiert euch gut und besprecht alles mit dem Betreuer.Übrigens kann das ganz schön teurer werden. Hier ist der größte Anbieter Deutschlands.
http://www.pfoetchenhotel.de/index.html
Ich habe das noch nie ausprobiert und hoffe das es auch nicht dazu kommt. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?


Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich persönlich die erste Variante befürworte.
Zudem finde ich es wichtig, dass man bevor man sich Tiere anschafft, über diese Möglichkeiten Gedanken macht und evt. auch mal bei seinen Nachbarn/Freunden nachfragt, ob sie das übernehmen würden.

Bis zum nächsten Post,
LG Minka

Urlaubsvertretung?!

Februar 03, 2017

Hallo ihr Lieben:) und seit ihr schon in Weihnachtsstimmung? Ich schon und weil ich zu Weihnachten/im Winter so gerne backe, habe ich mir gedacht, warum nicht auch etwas für die Kaninchen backen? Klar könnte man jetzt auch einfach sagen, das ne kleingeschnittene Möhre genauso gut ist. Aber backen macht einfach Spaß, also wieso nicht?


Ihr braucht:
  • 1 Tasse Heu
  • 3 EL kernige Haferflocken und ein paar Saaten
  • 1 Banane
  • Kräuter
  • Obst/Gemüse
  • 150ml Wasser
  1. Heu, kernige Haferflocken und Kräuter mischen
  2. Obst/Gemüse ganz dünn schneiden(Scheiben) und Banane klein stampfen  
  3. Alles vermengen und Wasser dazu geben und unterrühren
  4. Bällchen formen und Flüssigkeit gut rausdrücken
Achtung: Kaninchen sind Rohveganer, also lieber auf der Heizung trocknen lassen als zu backen.

Das Gemüse etc. wird leider nicht ganz trocken...
Dann gut abkühlen lassen und nicht mehr als 2 pro Tag verfüttern (gebt einfach nicht zu viele), einfach weil die Banane viel Zucker enthält und die Haferflocken auch nicht unbedingt das optimale Futtermittel sind, aber mal ist das okay:)



Ich hoffe das Rezept schmeckt euren Kaninchen und dann wünsche euch noch eine gemütlich Weihnachtszeit, bis demnächst,
 eure Minka

Selbstgemachte Kaninchenleckerlies

Dezember 02, 2016

Hallo ihr Lieben, heute habe ich eine Checkliste für euch, zum Thema Erstausstattung, für Kaninchen.


Bevor deine Kaninchen einziehen brauchst du:

  • Gehege min. 4 m²(bei 2 Kaninchen)
  • Stall(mit Schutzhütte)
  • Einstreu
  • Stroh
  • Heu
  • Schutzhütten(mit 2 Ausgängen)
  • Transportbox
  • Freilauf
  • Wassernapf(aus Ton/Keramik usw.)
  • Napf für Kräuter etc.(nicht aus Plastik)
  • Toilette
  • Besen
  • Kehrblech
  • Astschere
  • (Kisten)
  • Futter

Ich habe auch ein Video dazu gemacht, wo ihr noch ein paar wichtige Infos erfahrt:



Hab ich irgendetwas vergessen? schreibt es mir in die Kommentare :)
Bis bald, eure Minka

Kaninchen Erstausstattung?!

November 26, 2016

Werbung

Hallo ihr Lieben, endlich finde ich mal wieder die Zeit, hier einen Blogpost zu schreiben. Im Moment ist viel los. Für den Ein oder Anderen, der es noch nicht mit bekommen hat: Ich habe jetzt auch einen YouTube-Kanal (Lieblingsmöhre), mit einem Video pro Woche bin ich schon total ausgelastet, aber ich habe mir geschworen, hier aktiver zu sein und genau das setze ich jetzt um.
Ich möchte euch heute gerne eine App vorstellen, die ich schon seit Längerem benutze und sehr sehr praktisch finde: Mein Futterlexikon, heißt sie und was das genau ist und wozu sie gut ist, erfahrt ihr in diesem Post.


Die App Mein Futterlexikon ist speziell für Kaninchenhalter gemacht. Es gibt 5 Kategorien:
  • Gemüse
  • Kräuter
  • Obst
  • Saaten
  • Zweige

Hier könnt ihr nach gucken, wenn ihr euch unsicher seid, ob man Bsp. Avocado verfüttern darf. Natürlich gibt es auch eine Suchfunktion, was alles ziemlich einfacher macht.
Dann sind die Futtermittel in ein"Ampelsystem" aufgeteilt, also in Rot, Gelb und Grün für nicht geeignet, Hinweise beachten und unbedenklich. Ziemlich einfach also.


Hilfreich finde ich zudem die Fotos, die es beim Anklicken des Bsp. Obstes auftauchen, dadurch kann man sich noch mal vergewissern, ob man auch wirklich das Richtige vor sich liegen hat.
Zu dem findet man dort auch noch einen kleinen Text, der darüber Auskunft gibt, was man z. B. bei Gelb beachten sollte usw.
Zudem kann man die Futtermittel auch auf die Warnstufen (Farben) filtern.


Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich persönlich die App sehr hilfreich und praktisch finde. Manchmal dauert es einfach ewig im Internet nachzugucken, so aber hat man alles kompakt in einer App und muss beim nächsten Supermarktbesuch nicht 3 Stunden vor dem Gemüseregal stehen, um herauszufinden, ob man das jetzt verfüttern kann oder nicht. Natürlich kann man die App noch ergänzen (in Sachen Fotos usw.), aber ich bin sicher das wird getan.

Die App ist einfach zu verstehen und man findet sich schnell zurecht. Deswegen finde ich sie klasse und würde 5 Sterne geben. Okay jetzt aber genug gelobt, wie findet ihr die App?. Kennt ihr sie schon?

Hier ist der Link zum downloaden, ich hoffe sie gefällt dir:)
https://play.google.com/store/apps/details?id=org.kendix.foodlex_rabbit

Dann bis zum nächsten mal,
LG Minka


Mein Futterlexikon- App Empfehlung

November 20, 2016

Hallo ihr Lieben, habt ihr euch auch schon mal die Frage gestellt, ob man ein Wassernapf oder eine Trinkflasche benutzen sollte? Hier kommt die Antwort.


Beginnen wir doch mal mit den Vorteilen der Trinkflasche:
  • Das Wasser ist länger sauber, da kein Heu etc. hineinfliegen kann
  • Wenn man einen Kälteschutz drum macht, friert es weniger schnell ein
  • Es verbraucht keinen Platz da sie hängt
  • Ablesen des Wasserstandes
Nachteile:
  • unnatürliche Kopf-/Körperhaltung
  • Schwieriges Säubern, was zu Algen usw. führen kann
  • oft undicht
  • Nur tröpfchenweise abgeben des Wassers, zu wenig Wasser auf einmal
  • Im Winter können die Kaninchen mit der Zunge am Metall hängen bleiben

Fazit:
In der Natur trinken Kaninchen auch aus Pfützen/ Bächen usw. denn dies ist die angenehmste Haltung für sie. Außerdem ist der Napf hygienischer (auch wenn mal was rein fliegt, ist er einfacher zu säubern)
Ein wichtiger Aspekt ist auch der Test:

Meine Kaninchen haben bei seinem früheren Besitzern nur die Flasche bekommen, als ich ihnen also beides hinstellte benutzten sie ausschließlich den Napf. Schätze das sagt alles!


Also Leute der Napf hat gewonnen!
Kleiner Tipp: Stell  ihn auf etwas Erhöhtes, um Schmutz zu vermeiden (pass auf, dass er nicht runterfallen kann)
Hoffentlich konnte ich dir mit diesem kurzen Post helfen :) Wenn du noch andere Fragen hast, schreibt sie mir einfach in die Kommentare.
Bis demnächst.
Liebe Grüße, Minka


Trinknapf oder Trinkflasche?!

September 17, 2016

Instagram

© Lieblingsmöhre. Design by Fearne.